Wochenendseminar
11.06.2022 – 12.06.2022

280,00 exkl. MwSt.

Pflanzen, Mythen, Rituale

Pflanzen betrachten wir in der Heilkunde und Phytotherapie meist unter dem Gesichtspunkt ihrer Inhaltsstoffe und Wirkung. Selbst die Homöopathie kämpft um Akzeptanz im Gesundheitswesen mit Hinweisen auf die Heilwirkung ihrer Präparate, wo im Bereich der Hochpotenzen naturwissenschaftlich kein Wirkstoff mehr nachgewiesen werden kann. Mythen sind aus unserer rationalen Weltsicht verschwunden und werden sprichwörtlich nur noch als Lüge oder Irrtum, also „nichts als ein Mythos“ verstanden. Rituale begreifen wir oft als ’sinnentleert‘.

Die beiden Ethnologen und Autoren werfen neues Licht auf Pflanzen, Mythen und Rituale – das Licht des Geistes, des Bewusstseins und der Gefühle – denn dank emotional berührender Mythen, Märchen und Legenden gelangten Heilpflanzen (wie Mistel, Efeu oder Lorbeer) in unseren europäischen Heilmittelschatz! Heilige Pflanzen wie Hanf, Bilsenkraut, Schlafmohn und Weinrebe hatten zentrale Bedeutung in Mythen und prägten jahrhundertelang Kulturen und Kulte (etwa die tausend Jahre lebendigen Mysterien von Eleusis in Griechenland). Brennnessel, Holunder und Frauenmantel waren volkskundlich symbolisch bedeutsam und bahnten sich in Märchen Wege in unser Gemüt, lange bevor ihre entzündungshemmende oder antivirale Wirkung in Studien belegt wurde. Legenden, Mythen und Rituale rings um die Alraune (die europäische Schwester der asiatischen Allheilwurzel Ginseng) füllten frühe Kräuterbücher. Von sagenumwobenen Heilkräften verborgener Wurzeln, die Kräuterweiber und Wurzelgräber (Rhizotome) zu finden wußten, kündet der Berggeist Rübezahl. Nieswurz, Kräuterbitter mit Enzianwurzel und die schadenabwehrende Panazee (Allheilmittel) Alraune hielten Bewohner entlegener Regionen ökonomisch und physisch über Wasser. Auch Räucherstoffe wie Wacholder waren mit mannigfaltigen Ritualen verbunden, deren Bedeutung wir im Ausbildungsseminar erhellen.

Stichworte zum Inhalt:

Heilige Pflanzen Europas: Hanf, Schlafmohn, Granatapfel, Bilsenkraut, Wein

Sagenumwobene Pflanzen: Brennessel, Holunder, Frauenmantel

Allheilmittel und Wurzeln von Rhizotomen: Ginseng, Alraune, Enzianwurzel

Räucherstoffe: Harze, Wacholder

Was unterscheidet Kulte, Riten, Rituale von Bräuchen und Zeremonien?

Ort: Hotel Sperlhof, Windischgarsten/OÖ
Kurszeiten: Samstag: 10.00 – 18.30 Uhr / Sonntag: 09.00 – 17.00 Uhr
Hotelpauschale: VP|EZ €82,00 / HP|EZ €78,00
(ab November 2021 VP|EZ €92,00 / HP|EZ €88,00 / ohne Nächtigung €40,00)
Es wird automatisch für Sie ein EZ im Sperlhof reserviert! Sollten Sie kein Zimmer benötigen bzw. andere An-/Abreise oder Belegungswünsche haben, kontakieren Sie bitte Eva Staffel unter eva.staffel@tem-akademie.com. Alle Details zur Hotelpauschale.
« Zurück