O. Univ.Prof. Dr. Herbert Pietschmann

Herbert Pietschmann wurde am 9. August 1936 in Wien geboren. Er studierte Physik und Mathematik an der Universität Wien und promovierte 1961 sub auspiciis praesidentis mit der Dissertation „Zum Massenspektrum der Leptonen“. Erste berufliche Stationen führten ihn an die Universität von Virginia (USA), das Kernforschungszentrum CERN in Genf, die Universität Bonn und das Forschungszentrum Seibersdorf. 1968 bis 1971 war Pietschmann außerordentlicher Professor, 1971 bis 2004 ordentlicher Professor für theoretische Physik an der Universität Wien bzw. am Interuniversitären Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung. Außerdem ist Pietschmann in der AHS-Lehrerbildung tätig.

Pietschmann ist Autor zahlreicher Bücher und Vorträge, die sich nicht nur an ein Fachpublikum, sondern auch an eine interessierte Öffentlichkeit wenden. Dabei beschäftigt er sich nicht nur mit dem Kerngebiet seiner physikalischen Forschung, sondern auch mit Philosophie, Wissenschaftstheorie, Religion, klassischer Musik und Alternativmedizin. Zuletzt (2015) erschienen „Das Ganze und seine Teile. Die Entdeckung des Higgs-Teilchens und ihre fundamentale Bedeutung“ und, gemeinsam mit Erich Hamberger, „Quantenphysik und Kommunikationswissenschaft. Auf dem Weg zu einer allgemeinen Theorie der Kommunikation“.

Weitere Informationen unter https://homepage.univie.ac.at/Herbert.Pietschmann/