Spezialseminar
05.09.2020 – 06.09.2020

280,00 exkl. MwSt.

Von Weinen und Pech

Verarbeitung und Anwendung von Weinen und Harzen in der medizinischen Tradition

Wir werden an diesem Wochenende Medizinische Weine herstellen und Harze verarbeiten

  • Allgemeines über Weine und Harze
  • „In vite vita“ – in Reben ist Leben: Weine im medizinischen Gebrauch

Arzneiliche Weine werden schon seit Jahrtausenden angewendet. Grund genug zu erfahren welche Pflanzenweine sich für die Verwendung eignen und wie sie gefertigt werden: Geschichte – Herstellung – Verwendung

  • Vom Pech – über die Verwendung von Harzen

Heimische als auch fremdländische Harze werden vorgestellt, sowie deren unterschiedliche Verwendung und Verarbeitung: Unterschiede – Verarbeitung – Besonderheiten

Ziel ist, dass jeder nach dem Wochenendseminar Arzneiweine zusammenstellen und herstellen kann, sowie die wichtigsten Harze zu verarbeiten und nutzen weiß. Grundlagen sind nicht erforderlich.

Im Seminar und Workshop „Von Weinen und Pech“ lernen wir eine Vielfalt an Herstellungsvarianten und Möglichkeiten der therapeutischen Nutzung. Die beiden auf den ersten Blick unterschiedlichen Themen greifen dabei gut ineinander und wir werden Harze auch im Wein verarbeiten. Einige der gefertigten Produkte könnt ihr zum Probieren mit nach Hause nehmen.

Bitte bringt folgendes mit
Neugierige Augen zum Zuschauen, offene Ohren zum Zuhören, euren Mund zum Fragen stellen und Ideen einbringen. Eure Hände für das Handwerk und einen Hauch Begeisterung im Herzen.

Beachtet, dass eure Kleidung arbeitstauglich ist, also fettig oder schmutzig werden darf. Weiters ist ein Taschenrechner hilfreich.

Ort: Hotel Sperlhof, Windischgarsten/OÖ
Kurszeiten: Sa. 10.00 – 18.00 Uhr / So. 09.00 – 16.00 Uhr
Hotelpauschale: VP|EZ €82,00 / HP|EZ €78,00
Es wird automatisch für Sie ein EZ im Sperlhof reserviert! Sollten Sie kein Zimmer benötigen bzw. andere An-/Abreise oder Belegungswünsche haben, kontakieren Sie bitte Eva Staffel unter eva.staffel@tem-akademie.com. Alle Details zur Hotelpauschale.
« Zurück